Navigation

Bauablauf

Aktueller Stand der Planung für Neubau Migros Breitenrain

Der Zeitplan

Bauphasen und Verkehrsführung

Verkehrsführung ab 23. Januar 2017

Ab dem 23. Januar werden die Breitenrain- und Allmendstrasse um die Baustelle nur noch in einer Richtung befahrbar sein (vgl. Plan unten). Grund für das vorzeitige Einrichten des Einbahnverkehrs sind die Arbeiten zur Verlegung eines Rohrblocks und von Werkleitungen aufgrund des Bauvorhabens der Migros Aare in der Allmendstrasse. Energie Wasser Bern wird die wenigen Liegenschaften, welche kurzzeitig von Strom-, Wasser- und Gasunterbrüchen betroffen sind, direkt informieren. Selbstverständlich werden die unumgänglichen Unterbrüche so kurz wie möglich gehalten. Auf der Seite Breitenrainstrasse wird in nächster Zeit der Installationsplatz der Migros-Baustelle eingerichtet. Dieser besteht aus mehrstöckigen Containerelementen. Die Parkplätze auf der gegenüberliegenden Seite der Breitenrainstrasse sowie jene auf der Allmendstrasse müssen aus Platzgründen aufgehoben werden. Das gesamte Baustellenareal im Dreieck Moser-, Allmend- und Breitenrainstrasse wird mit einer Bauwand abgegrenzt sein. Alle Fussgängerbereiche auf Seite der Baustelle werden aufgehoben.
 

Phase Baugrube: März – September 2017

Die Baugrube wird mit Pfählen gesichert. Die Pfahlbohrungen (Mitte März bis Ende Mai 2017) verursachen Lärm . Die  Aushubarbeiten dauern bis August  2017 und sind mit Lastwagenverkehr verbunden: rund 20 bis 60 Fahrten pro Tag, d.h. 3 bis 8 Fahrten pro Stunde. Die Lastwagen fahren an der Ecke Breitenrainplatz/ Breitenrainstrasse auf die Baustelle ein und transportieren das Aushubmaterial dann via Allmend-, Moser- und Rodtmattstrasse weg.

Entwicklung von Lärm und Staub

Die Lärm- und Staubentwicklung wird laufend überwacht.

Abbruch, Baugrubensicherung und Aushub sowie die der Rohbau und die Umgebungsarbeiten sind mit mehr Lärm verbunden, der Innenausbau wird nur noch wenig Lärm verursachen. Es gelten die gesetzlichen Vorgaben (z.B. bezüglich Ruhezeiten). 

Arbeitszeiten:

  • 07:00 – 12:00 Uhr
  • 13:15 – 17:00 Uhr

 

Staubbekämpfung

Beim Abbruch kommen emissionsarme Methoden zum Einsatz (Bagger statt Abrissbirne). Die Staubbekämpfung während den Abbrucharbeiten erfolgt durch Sprühanlagen (analog Schneekanonen!) 

Staubbefeuchtungs-Kanone.png

Die Lastwagen durchfahren vor der Wegfahrt eine Schmutzschleuse. Die Strassen der Transportrouten werden regelmässig gereinigt.

Erschütterungen

Erschütterungen werden an verschiedenen Stellen 24h/Tag überwacht. Beim Überschreiten eines vordefinierten Wertes wird ein Alarm ausgelöst: Die Arbeiten werden überprüft und angepasst. Grundlagen bilden die Nullmessung und gesetzliche Normen.
Der Ist-Zustand angrenzender Gebäude, Strassen und öffentlicher Leitungen wurde aufgenommen, die Eigentümer über das Vorgehen im Falle von übermässigen Erschütterungen informiert (Beweissicherungskonzept).

Bleiben Sie auf dem Laufenden